Ledereinband für Notizbuch

Ledereinband für Notizbuch

20. Juli 2019 Aus Von admin

Wer mich kennt, weiß, dass ich gerne und viel schreibe. Und zwar alles, was mir durch den Kopf geht. Anfangs fing das noch mit Word-Dateien an, zeitweise auf einem online-Blog oder in Foren. Doch „Back to the rules“ mit einem klassischen Notizbuch, schreibe ich seit Anfang des Jahres.

Während ich also wieder einmal etwas aufschrieb kam mir der Gedanke: Warum nicht mal das Buch in Leder einfassen? Kann doch nicht so schwer sein.

Tja. Alles eine Frage der Perspektive, oder?
Wer es nachmachen will: Viel Spaß!


Die ersten Schritte sind klassischerweise das Ausmessen und vorbereiten. Da ich mir vorher nur bedingt Gedanken darum gemacht habe und meistens „einfach so drauf los“ bastel, endet es selten so wie gedacht. (*hust* Egal, weiter im Text.)
Ich habe pro Seite ca 2-3 cm Umschlag eingeplant. Und laut Internet wäre 1 cm jeweils oben und unten auch sinnvoll gewesen, um das Cover vollständig einzudecken. Naja. *lacht*

Pappe zur Verstärkung, auch unter dem Einband.


Mein Buch ist ein Unikat.
Da das Leder und die Hülle des Einbandes relativ dünn war, habe ich eine Zwischenschicht Pappe eingebaut. Geklebt mit dem handelsüblichen Klebestift.
Da „nur kleben“ mir aber zu unsicher war, nähte ich die Verbindungsstellen per Hand zusammen.

Schwierig wurde es am Gummiband. Dieses wollte ich nicht zerschneiden, deswegen schnitt ich das Leder ein und klebte/nähte es am Ende wieder zusammen.

Die restliche Gestaltung war einfach und wird sich auch nicht mehr verändern. Es war eine tolle Idee und hat „in der Mache“ Spaß gemacht. Fürs nächste Mal weiß ich vermutlich besser bescheid.